Photo jogging

IMG_0491.JPGIch habe kürzlich ein neues Hobby für mich entdeckt: Photo jogging! Damit ist nicht etwa das Fotografieren von Läufern gemeint, sondern das mitnehmen einer Kamera zum Lauf durch den Wald, am Strand, in den Bergen oder sonstigen schönen Landschaften. Allzu oft rennt man während des Trainings an malerischen Orten vorbei, sieht Sonnenaufgänge und abgelegene Pfade, läuft über Stock und Stein – und nie kann man jemanden an den tollen Anblicken teilhaben lassen. Meine Canon EOS 7D ist mir natürlich zum Joggen zu groß, weshalb ich lieber meine Canon PowerShot oder mein Apple iPhone 6 Plus (ja ja, ich weiß, das ist auch sehr groß…) mitnehme. Die Fotos sind trotzdem fantastisch!

Zu oft mache ich das natürlich nicht, denn zum Fotografieren muss man ja dennoch immer sein Training, wenn auch nur kurz, unterbrechen. Aber an manchen Tagen lohnt es sich einfach besonders. So wie an diesem nebligen und leicht verschneiten Wintertag in Deutschland…

Zweifel
IMG_0493.JPG

Rutschgefahr
IMG_0494.JPG

Einsamkalt
IMG_0492.JPG

Ein langer Weg
IMG_0498.JPG

In Reih‘ und Schnee
IMG_0496.JPG

Die Brücken am Fluss
IMG_0495.JPG

Strahlkraft
IMG_0491.JPG

Im Film Der Ja-Sager kommt Photo jogging übrigens tatsächlich als Hobby vor. Jim Carreys etwas verrückte Freundin leitet dort einen Kurs, bei dem sich einmal pro Woche eine Gruppe von Leuten in ihren Laufsachen und mit einer Kamera in der Hand trifft und drauf losjoggen und -fotografieren. Ein sehenswerter Film – und das überhaupt nicht wegen dieser Referenz zur Fotografie…

Ein Gedanke zu „Photo jogging“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.